Erdgas-Kundenlogin


Störungsdienst

Bereitschaftsdienst
Wasserversorgung
02354 - 9280-30

Bereitschaftsdienst
Gasversorgung
02354 - 9280-40

Was Sie bei Gasgeruch tun müssen, erfahren Sie hier.


Das aktuelle Wetter


Interaktiver Stadtplan

Tipps zu Heizung und Warmwasser

  • Richtiges Lüften
    Frischluft ist wichtig für ein gesundes Raumklima. Gekippte Fenster verschaffen jedoch kaum frische Luft, sondern hohe Heizkosten. Ein ständig gekipptes Fenster kann Energiekosten von ca. EUR 200,- pro Jahr verursachen. Lüften Sie im Winter mehrmals täglich für ca. 5 Minuten mit Stoßlüftung und Durchzug bei ganz geöffneten Fenstern. Zusätzlich nach dem Duschen und Kochen kurz lüften. Während des Lüftens drehen Sie die Thermostatventile an den Heizkörpern ab. Je kälter es draußen ist, desto kürzer muss gelüftet werden.
  • Richtige Heiztemperatur senkt die Kosten
    Wer es besonders heiß mag wundert sich später über hohe Heizkosten. Wenn Sie die durchschnittliche Raumtemperatur um 1°C absenken, sparen Sie rund 6 % der Heizkosten.
  • Niedrigere Temperatur in ungenutzten Räumen
    In ungenutzten oder wenig genutzten Räumen stellen Sie die Heizung aus oder auf niedrigere Temperatur.
  • Heizung regelmäßig warten lassen
    Lassen Sie Ihre Heizung regelmäßig warten. Ist die Heizung in einem optimalen Zustand, spart das bis zu 6 % Energiekosten. Die regelmäßige Wartung der Heizungsanlage erhöht außerdem die Betriebssicherheit und vermindert die Störanfälligkeit der Anlage.
  • Ständige Zirkulation bei Warmwasser kostet bares Geld
    In vielen Häusern läuft die Zirkulationspumpe rund um die Uhr. Oft ist die Pumpe sogar stark überdimensioniert. Eine zeitgesteuerte und richtig dimensionierte Warmwasser-Zirkulationspumpe reduziert die Stromkosten für die Pumpe um bis zu 80 %.
  • Lieber öfter mal Duschen statt Baden
    Für ein Vollbad sind die Energiekosten ungefähr dreimal höher als für das Duschen. Ein 5-Personen-Haushalt kann im Jahr bis zu 180 Euro Energie- und Wasserkosten sparen, wenn öfter geduscht statt die Badewanne benutzt wird.
  • Lassen Sie die Wärme nicht ungenutzt entweichen
    Wenn Sie nachts Ihre Rollläden und Vorhänge schließen, verringern Sie damit die Wärmeverluste durch die Fenster. Dämmen Sie zusätzlich die Heizkörpernischen. Dadurch lassen sich bis zu 5 % Heizkosten sparen.
  • Freie Bahn für die Wärme
    Vor den Heizkörpern verhindert die Verkleidung die Ausbreitung der Wärme im Raum. Ebenso können ungünstig platzierte Möbel, lange Vorhänge und am Heizkörper hängende Handtücher bis zu 20 % der wertvollen Wärme schlucken.
  • Moderne Heizungs- und Warmwasseranlagen
    Moderne Brennwert-Systeme nutzen die im Abgas gespeicherte Wärme zusätzlich aus und haben eine etwa 10 % höhere Energieeffizienz.
  • Beseitigen Sie Undichtigkeiten
    Oft haben ältere Gebäude undichte Fenster oder Außentüren. Die eindringende kalte Luft muss wieder auf Raumtemperatur erwärmt werden. Dabei können sehr einfache Maßnahmen helfen. Mit elastischen Dichtungsbändern, Dichtleisten und Dichtungsbürsten lassen sich Türen und Fenster abdichten.